Skip to main content

Begehbare (gemauerte) Dusche Test-Überblick, Kosten, Vor- und Nachteile, Vergleich und Kaufberatung 2023/2024

Die wichtigsten Punkte im Überblick:
  • Begehbare gemauerte Duschen sind ebenerdig und gliedern sich nahtlos in ein modernes Bad ein
  • Begehbare gemauerte Duschen sind bewegungs- und barrierefrei, sodass eingeschränkte Personen oder Rollstuhlfahrer in ihnen bequem duschen können
  • Begehbare gemauerte Duschen benötigen ausreichend Pflege des Abflusses, andernfalls fluten sie das Bad

Duschen ersetzte das Baden. Es geht schneller, verbraucht weniger Wasser und benötigt keine Vorbereitungszeit. Während die ersten Duschen lediglich Duschwannen darstellten und weiterhin das Duschen ermöglichten, ähneln heutige Duschen eher eine Duschkammer, die sich unauffällig in das Badezimmer integriert. Keine Duschwanne mehr, keine völlig isolierten Kammern und kein Anheben der Beine zum Einstieg mehr – begehbare (gemauerte) Duschen. Sie sind seit längerer Zeit im Trend und bieten gegenüber der klassischen Duschwanne beinahe ausschließlich Vorteile.

Begehbare gemauerte Dusche Test

Moderne begehbare Dusche gemauert mit Ablage – Test, Vergleich und Kaufberatung

Begehbare gemauerte Dusche (mit Ablage) – die aktuellen top Bestseller im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Mai & Mai Duschkabine aus Sicherheitsglas mit NANO 90x120cm Eck-Dusche mit Schiebetür
  • Duschkabine Rav18 mit Schiebetür sowie edel verchromtem Türgriff | Eck-Einstieg: Links/Rechts
  • Duschwand Rav18, mit Schiebetür, mit edel verchromten Türgriff, auch zum Nachrüsten geeignet
  • Seitenelement (Tiefe): 90cm | Türfront (Breite): 120cm | Höhe: 195cm | Glasart: Klarglas | Türeinstieg: Links
Bestseller Nr. 1
EISL Duschpaneel KARIBIK, Wellnessdusche 3 in 1 mit Regendusche, sechs Massagedüsen und Handbrause,...
  • 💎𝐋𝐔𝐗𝐔𝐒 𝐈𝐍 𝐃𝐄𝐑 𝐃𝐔𝐒𝐂𝐇𝐄: Das Duschpaneel verfügt über eine moderne Regendusche und sechs Massagedüsen, die dir ein Urlaubsgefühl im...
  • ➖𝐆𝐋𝐀𝐒𝐀𝐁𝐋𝐀𝐆𝐄: Die Duschgarnitur mit Regendusche besitzt eine integrierte Glasablage. Mit der Glasablage sparst du viel Platz in deiner Dusche.
  • 🤝𝐄𝐈𝐍𝐅𝐀𝐂𝐇𝐄 𝐌𝐎𝐍𝐓𝐀𝐆𝐄: Das mitgelieferte Montageset mit allen erforderlichen Komponenten, sowie einer deutschen Montageanleitung, machen die...

Was ist eine begehbare (gemauerte) Dusche?

Eine begehbare Dusche ist eine Dusche, die ebenerdig im Badezimmer positioniert ist. Ihr Einstieg und die Duschwanne sind auf derselben Höhe wie der Badezimmerboden, minimal höher oder niedriger. So ist der Einstieg vereinfacht und das Wasser fließt dennoch ab.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Der Einsatz einer begehbaren Dusche ist primär dann sinnvoll, wenn Sie gehbehindert sind oder unter Einschränkungen leiden. So müssen Sie nicht Ihre Beine enorm anheben, um in Duschwanne zu steigen, sondern gehen wie auf dem Badezimmerboden in die Dusche. Sie können sogar mit dem Rollstuhl einfahren, insofern die Dusche breit und stabil genug ist.

Ferner ist der Einsatz sinnvoll, wenn Sie Ihr Bad renovieren. Moderne Bäder sind ausnahmslos mit begehbaren Duschen versehen, da sie der heutigen Architektur entsprechen.

Letztlich ist der Einsatz und Einbau sinnvoll, wenn Sie weniger Zeit für die Reinigung der Dusche aufwenden möchten. Durch den Verzicht auf die Kabine, eine Tür und weitere Oberflächen, müssen Sie weniger Fläche reinigen und sparen sich Zeit.

Wie funktioniert eine moderne begehbare Dusche?

Frühere Duschwannen waren so konzipiert, dass eine Badewanne mit einem Duschkopf versehen wurde, um darin auch duschen zu können. So war es unbedeutend, wie viel Wasser der Abfluss abtransportieren konnte. Bei begehbaren Duschen hingegen ist der Abfluss das entscheidende Kriterium, denn er muss die enormen Wassermengen von bis zu 15 Litern pro Minute abführen.

Dies ist möglich durch den Boden der begehbaren Dusche, der zum Abfluss hin flacher wird. So ist immer ein leichtes Gefälle in der Dusche, das Sie zwar nicht bemerken, das aber dauerhaft Wasser zum Abfluss transportiert. Er ist kreisrund oder länglich und muss frei von Haaren und anderen Verunreinigungen sein, damit das Wasser abfließt.

Welche Arten von begehbaren Duschen gibt es?

Begehbare Duschen, ob gemauert oder nicht, unterscheiden sich in der Beschaffenheit des Bodens, die das Problem des Wasserabflusses auf unterschiedliche Weisen löst.

Folgende Arten sind erhältlich:

Begehbare Dusche mit Duschwanne

Die günstigste Variante der begehbaren Duschen ist die Duschwanne. Bei ihr sitzt der Abfluss auf einer Seite oder in der Mitte und der Boden besteht aus Sanitäracryl, Keramik oder Stahlemaile. Optional besteht die Möglichkeit, die Oberfläche mit Quaryl zu behandeln. Dies ist ein Gemisch aus 60 Prozent Quarz, das die Oberfläche der Duschwanne rutschfester und gleichzeitig stabiler macht. So können Sie selbst mit einem Rollstuhl die Wanne befahren.

Sollte die Duschwanne beschädigt sein oder ist der Wasserabfluss nicht mehr möglich, können Sie die Duschwanne problemlos tauschen. Diese Art ist daher nicht nur günstig, sondern auch komfortabel. Lediglich das Design wirkt im Vergleich zu anderen Arten ,,billiger“.

Walk in Dusche - gemauert mit Duschwanne

Walk in Dusche – gemauert

Geflieste begehbare Dusche

Die geflieste begehbare Dusche gliedert sich am unauffälligsten in ein modernes Bad ein, denn der Fliesenleger kann die Fliesen ebenerdig bis in die Dusche verlegen. Dort kreiert er ein Gefälle, sodass das Wasser zum Abfluss fließt. Besonders praktisch an dieser Art ist, dass unter den Fliesen weiterhin die Fußbodenheizung verlaufen kann und so selbst in der Dusche die Füße warm bleiben.

Problematisch ist dafür, dass diese Art der begehbaren Duschen besondere Pflege benötigt. In den Fugen bleiben Hautreste, Partikel und Wasser haften, sodass Sie diese nach jedem Duschgang entfernen müssen. Hinzu kommt, dass bei Problemen mit dem Abfluss oder dem Austausch der Wanne hohe Kosten entstehen.

begehbare dusche gefliest

Begehbare Dusche mit Estrich

In modernen Bädern erkannten Fliesenleger die Problematik mit gefliesten Duschwannen und setzten stattdessen Estrich ein. Dieser stellt einen weiterhin hochwertigen Kontrast zu modernen Fliesen dar und hat gleichzeitig den Vorteil, dass er selbst nach dem Einbau noch verfliest werden kann.

Ferner muss der Handwerker wesentlich weniger Aufwand für die Installation betreiben, sodass eine begehbare Dusche mit Estrich günstiger als die geflieste Art ist.

begehbare dusche mit Estrich

Walk in Dusche – gemauert mit Estrich

Begehbare gemauerte Duschen (mit Ablage)

Die letzte Art der begehbaren Duschen ist die gemauerte, die vorrangig in Neubauten oder mediterranen Gegenden zu finden ist. Bei diesen Duschen handelt es sich um Duschkabinen, die teilweise oder nur an einer Wand durch eine Mauer verschlossen sind. Sie wirken am hochwertigsten, erfordern aber auch gleichzeitig den meisten Aufwand bei der Installation.

Dafür haben sie den Vorteil, dass Kalk und andere Ablagerungen auf den Wänden nicht sichtbar sind und Sie so weniger Zeit für die Pflege der Dusche aufwenden müssen.

Wo liegen die Vor- und Nachteile einer begehbaren (gemauerten) Dusche?

Die Vorteile

Der größte Vorteil der begehbaren Dusche ist die Bewegungs- und Barrierefreiheit. Sie müssen beim Einstieg in die Dusche weder eine kleine Stufe noch eine ganze Wanne erklimmen und können sogar mit dem Rollstuhl einfahren. Das macht die Benutzung wesentlich komfortabler als andere Arten von Duschen.

Ferner sind begehbare Duschen deutlich leichter zu reinigen als Duschkabinen oder Duschwannen. Statt zahlreiche Glasscheiben von Kalk und Verschmutzungen zu befreien, nehmen Sie einen Abzieher und ziehen ihn kurz über empfindliche Flächen. Einmal im Monat reinigen Sie die Dusche und halten so den Aufwand möglichst gering.

Letztlich können Sie sich mit begehbaren Duschen ideal entfalten und das Bad nach Ihren Wünschen renovieren, denn für die begehbare Dusche ist keine genaue Planung vonnöten. Da lediglich ein Anschluss am Boden vorhanden sein muss, können Sie das gesamte Bad verfliesen und benötigen ausschließlich ein Gefälle zum Abfluss.

Vorteile auf einen Blick:

  • Bewegungs- und Barrierefreiheit
  • simple Reinigung
  • unkomplizierter Einbau

Die Nachteile

Eine begehbare Dusche ist so lang toll, bis der Abfluss erste Verstopfungen zeigt. Tritt dieser Fall ein, steigt das Wasser in der Dusche an und fließt ins Badezimmer. Während bei Duschwannen das Wasser in der Wanne steht, hat es bei begehbaren Duschen keine andere Möglichkeit, als in das Badezimmer zu laufen.

Ferner ist der Einbau zwar unkompliziert, aber beim Ausbau oder bei Beschädigungen ist eine begehbare Dusche für den Geldbeutel und den Handwerker ein Graus. Zudem besteht die Gefahr, dass Beschädigungen an den Fliesen der begehbaren Dusche die Fußbodenheizung zerstören.

Nachteile auf einen Blick:

  • überflutet Bad bei verstopftem Abfluss
  • kostspielige Reparaturen
  • beschädigt Fußbodenheizung bei Wassereintritt

Was sollte ich beim Kauf von einer begehbaren Dusche beachten?

Beim Kauf der begehbaren Dusche haben Sie beinahe keinen Spielraum, wenn ein Handwerksbetrieb die Dusche einbaut. Sollten Sie die begehbare Dusche selbst einbauen, können Sie sich an den folgenden Fragen und Antworten orientieren:

Wie groß und breit muss eine begehbare Dusche sein?

Größe und Breite der begehbaren Dusche sind abhängig von Ihren Körpermaßen und ob Sie einen Rollstuhl in die Dusche schieben möchten. Ist Letzteres der Fall, orientieren Sie sich an den Maßen des Rollstuhls, sodass Sie mit diesem problemlos ein- und ausfahren können.

Sind Sie eine normal gewichtige Frau oder ein durchschnittlicher Mann, sind folgende Maße empfehlenswert:

  • 1,3 m x 1,3 m bei quadratischer Grundfläche
  • 1,2 m x 1,4 m bei rechteckiger Grundfläche

Sollten Sie korpulenter oder schmächtiger sein, reduzieren oder vergrößern Sie die Maße um jeweils zehn Zentimeter.

Welche Fliesen sind für eine Walk-In-Dusche geeignet?

Für den Einbau in eine begehbare Dusche sind jegliche Arten, Formen und Größen von Fließen möglich. Empfehlenswert sind jedoch Großformat-Fliesen. Sie sorgen dafür, dass der Raum größer wirkt und reduzieren überdies die Anzahl der Fugen. Letztere müssen Sie aufwändig pflegen, weshalb Sie bereits bei der Planung den Aufwand reduzieren können.

Ist eine Duschrinne, Duschtasse oder der Wandablauf besser?

Eine Duschrinne ist eine längliche Rinne, in die das Wasser führt und abfließt. Die Duschtasse ist der typische Abfluss, der seit Jahrzehnten bekannt ist. Der Wandablauf ist ein seitlicher Ablauf, mit einem sanften Gefälle. Alle drei Varianten sind empfehlenswert und sollten an die örtlichen Gegebenheiten angepasst sein. Viel entscheidender ist der maximal mögliche Wasserdurchfluss, der an den Duschkopf angepasst sein muss. Andernfalls läuft das Wasser trotz freiem Abfluss nicht schnell genug ab.

Wie kann man eine begehbare Dusche einbauen?

Der Einbau der begehbaren Dusche ist am simpelsten, wenn Sie eine fertige Duschwanne einbauen. Sie integriert Gefälle und Abfluss, sodass Sie keine Rechnungen und genaue Planungen vornehmen müssen. Sie müssen den Unterbau der fertigen Duschwanne nur auf die mitgelieferten Füße sowie ein Untergestell stellen oder den Duschwannenträger montieren. Im Anschluss setzen Sie Silikon in die Fugen zwischen Wand, Duschwanne sowie Boden und die begehbare Dusche ist installiert.

Handelt es sich um eine begehbare (gemauerte) Dusche, geflieste begehbare Dusche oder Sie sind sich unsicher bei der Installation, kontaktieren Sie einen vertrauenswürdigen Sanitärbetrieb. Diese Betriebe bauen täglich begehbare Duschen ein, sodass Sie sich keine Sorgen um einen falsch installierten Abfluss mit Folgeschäden machen müssen.

Wie viel kostet eine begehbare Dusche?

Begehbare Duschen sind bereits ab 300 € erhältlich, wenn es sich um ein fertiges System handelt. Bei gemauerten begehbaren Duschen, gefliesten begehbaren Duschen oder sonstigen Spezialanfertigungen müssen Sie einen Sanitärbetrieb kontaktieren, bei dem Sie circa 1000 bis 5000 € zahlen, je nach Größe, Aufwand der Installation und Art der Materialien.

Welche Tests zu begehbaren Duschen von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Bisher testete weder ein angesehenes Testmagazin noch die Stiftung Warentest begehbare Duschen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass fertige Systeme vergleichsweise unbeliebt sind und Interessenten von begehbaren (gemauerten) Duschen direkt Sanitärbetriebe kontaktieren. Diese sind nicht vergleichbar, weshalb kein Test folgen wird.

Die Stiftung Warentest veröffentlichte jedoch einen Artikel im Jahre 2010, in dem sie die Entwicklung zu ebenerdigen Duschplätzen und deren Vorteile erklärte.

Was sollte ich beim Einsatz von einer Walk-In-Dusche beachten?

Der Einsatz und das Duschen in einer begehbaren Dusche unterscheidet sich beinahe nicht vom Duschen in einer herkömmlichen Duschkabine. Sie können lediglich einfacher einsteigen und müssen nach dem Duschen nicht jede Fläche sofort säubern, da die wenigsten Modelle Glas integrieren.

Achten Sie lediglich darauf, dass Sie regelmäßig den Abfluss säubern, das Sieb leeren und Rohrreiniger verwenden, um nicht das Badezimmer zu fluten.

Welche ist die beste begehbare gemauerte Dusche mit Ablage? – Fazit

Begehbare (gemauerte) Duschen sind die moderneren und gleichzeitig bequemeren Duschen. Sie sind zukunftssicher, da Sie so auch noch im Alter in der Dusche Ihren Körper waschen können und wirken gleichzeitig ansprechender, da keine Duschkabine die Dusche vom Raum trennt. Achten Sie nur auf die ausreichende Pflege des Abflusses und Sie bleiben mit der begehbaren Dusche glücklich.

Weiterführende Tests, Ratgeber und Vergleiche:

 

4/5 - (1 vote)

Letzte Aktualisierung am 14.06.2024 um 00:19 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *