Badewannenlift Test – Übersicht, Vergleich und Kaufberatung 2018

Hier finden Sie:

  • Eine Zusammenfassung von unabhängigen Badewannenlift Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Eine ausführliche Kaufberatung für Badewannenlifte und Tipps, wie ein Badewannenlift von der Krankenkasse übernommen wird und diesen auf Rezept kaufen kann
  • Tipps, um einen Badewannenlift für Senioren günstig online zu kaufen
  • Einen Vergleich der unserer Meinung aktuell besten Badewannenlifte  von beliebten Marken wie Sanimed, Bellavita, Idumo, Bellavita, Aquatec, Orca usw. auf dem Markt

Ein erholsames Bad kann im zunehmenden Alter bzw. bei mobilitätseinschränkenden Erkrankungen zu einer Qual werden. Egal ob das Einsteigen in die Badewanne, das Hinsetzen oder das Herauskommen, für viele Menschen unüberwindbare Hürden, die mit einer erhöhten Sturzgefahr einhergehen. Um die Selbstbestimmung zu erhalten bzw. die Pflege zu erleichtern muss das Bad senioren- bzw. behindertengerecht gestaltet sein. Ein wesentlicher Punkt, um trotz körperlicher Einschränkungen problemlos der Körperpflege nachgehen zu können, ist der Einbau eines Badewannenlifts. Wer den Kauf in Betracht zieht, muss hierbei aber einiges beachten. Nachfolgend einige wichtige Informationen, Tipps und Ratschläge rund um den Kauf eines Wannenlifts.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Badewannenlifte im Vergleich:

AngebotBestseller Nr. 1


bellavita 4127 comf weiß Drive Badewannenlifter mit Comfort Bezugsset

  • Bezug Comfort: Rückenpolster und Seitenteile und Sitzflächenpolster für die Sitzfläche (ähnlich dem abgebildetem Bild)
  • Mit Hygieneaussparung für die leichtere Intimhygiene
  • Mit schwimmfähiger Handsteuerung (inkl. Akku)
  • Nur 9, 3 kg eigengewicht

AngebotBestseller Nr. 2


Badewannenlifter Bellavita mit Classic Bezug blau und 5 Jahre Garantie

  • Mit Bezug Klassik
  • Der einzige Badelift mit nur 9,3 kg Gewicht
  • Passt in jede Badewanne - ohne Höhenadapter!
  • Hoher Komfort: Hygieneaussparung und ergonomisch geformter Sitz und Rücken!

Bestseller Nr. 3


Drive medical Badelift bellavita mit Comfortbezug

  • Mit Bezug.

    Hilfsmittelnummer: 04.40.01.0055

Bestseller Nr. 4

Bestseller Nr. 5


Drive Medical Badewannenlift Bellavita 2G mit Comfortbezug

  • Leichtes Bedienungsteil; mit integrierter Lithium-Ionen-Batterie
  • Senkt sich in der Badewanne von 48 cm auf 6 cm ab
  • Leicht und einfach zu zerlegen
  • Mit waschbarem comfort Hygienebezug in blau

Letzte Aktualisierung am 17.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist ein Badewannenlift und wofür ist er geeignet?

Bei einem Badewannenlift handelt es sich grundsätzlich um eine Badehilfe sowohl für ältere als auch für körperlich eingeschränkte Menschen. Dieses Hilfsmittel ist besonders in der Pflege wichtig und auch um die Mobilität zu erhalten. Mit einem Wannenlift können die Personen selbstständig in die Badewanne einsteigen und nach dem Baden wieder herauskommen, das ist nicht nur besonders komfortabel, sondern verringert zudem die Sturzgefahr. Einen Badewannenlift gibt es, je nach Bedarf, in den verschiedensten Ausführungen und Preiskategorien.

Welche Arten von Badewannenlifte gibt es, wie funktionieren diese und welche Vor- und Nachteile haben sie?

Je nachdem wie und wofür der Badewannenlift verwendet werden soll, gibt es generell drei verschiedene Arten:

1. ein elektrisch absenkbarer Badewannenlift

Diese Variante ist der Klassiker unter den Badewannenliften. Er ist grundsätzlich nichts anderes als ein Stuhl ohne Beine und wird auf die Badewanne montiert. Bei dieser Ausführung kann die Rückenlehne individuell eingestellt werden, was besonders komfortabel ist. Für das Hineinsteigen in die Wanne muss zuerst das Gestell elektrisch hochgefahren werden. Dann einfach auf den Stuhl setzen und zum Baden den Lift einfach wieder herunter fahren. Einige Modelle verfügen darüber hinaus über eine drehbare Sitzfläche, was das Hinsetzen noch weiter erleichtert.

Vorteile:

  • Sehr stabil
  • Kostenintensivere Modelle haben eine drehbare Sitzfläche
  • Rückenlehne kann verstellt werden

Nachteile:

  • Muss von einem fachkundigen Mitarbeiter montiert werden

2. ein Tuchlift

Bei einem sogenannten Tuchlift handelt es sich um eine Ein- und Ausstiegshilfe die oberhalb des Badewannenrandes befestigt wird. Die Sitzfläche ist bei diesem Modell kein Stuhl, sondern ein Tuch, was sich innerhalb der Wanne befindet und weder geschwenkt noch bewegt werden kann. Das Herunter- bzw. Hinauffahren der Person erfolgt mittels Knopfdruck, der sich auf dem Badewannenboden befindet. Um das Ein- und Aussteigen zu erleichtern, sind zusätzlich Griffe angebracht. Diese Variante ist besonders platzsparend und lässt sich optimal an allen gängigen Badewannenmodellen anbringen.

Vorteile:

  • Die Montage ist einfach und kann selbst durchgeführt werden
  • Einfache Reinigung

Nachteile:

  • Höhere Kosten
  • Keine Rückenlehne vorhanden, deshalb weniger komfortabel

3. ein Badekissen

Die dritte Ausführungsmöglichkeit ist ein Badekissen, das auf Knopfdruck aufgeblasen wird, bis die Höhe des Wannenrandes erreicht ist. Danach kann die zu badende Person auf dem Kissen Platz nehmen. Die Luft entweicht wieder langsam und das Absenken des Kissens ist bis zum Wannenboden möglich. Ist der Badevorgang beendet, so wird wieder Luft in das Kissen per Knopfdruck gepumpt, sodass die Person wieder bequem aus der Wanne steigen kann.

Vorteile:

  • Kann einfach selbst montiert werden
  • Sehr komfortabel
  • Badewanne muss dafür nicht umgebaut werden

Nachteile:

  • Im Vergleich eher kostenintensiv
  • Für die Pflege stark körperlich eingeschränkter Menschen nicht geeignet

Vor- und Nachteile eines Badewannenliftes

Ein Badewannenlift, egal welche Ausführung, hat einige Vorteile:

  • Er hilft vor allem den Personen, die pflegebedürftige Personen baden möchten. Dadurch entsteht eine wesentliche körperliche Entlastung, da bei vielen Modellen das Herausheben komplett entfällt.
  • Die meisten Modelle benötigen außerdem keine Umbauarbeiten, da sich viele Badewannenlifte an die gängigen Badewannen einfach anpassen. Zudem ist die Bedienung per Knopfdruck sehr einfach.
  • Fällt die Entscheidung auf einen elektrischen Lift, so wird keine Muskelkraft benötigt. Zudem steigert die individuell verstellbare Rückenlehne den Komfort.
  • Ein Wannenlift sorgt nicht nur für Erleichterung bei den Pflegenden, sondern auch bei den pflegebedürftigen Personen, die bei leichten körperlichen Einschränkungen den Lift selbst bedienen können und dadurch selbstständig bleiben.
  • Die zu pflegenden Personen erhalten durch einen Lift eine Sicherheit, da die Sturzgefahr auf das Minimum reduziert wird.

Badewannenlifte haben jede Menge Vorteile, nachfolgend die Aufzählung der überschaubaren Nachteile:

  • Elektrische und manuelle Badewannenlifte können nicht in den Urlaub oder anderswohin mitgenommen werden.
  • Elektrische Wannenlifts benötigen für die Funktionstüchtigkeit stets geladene Akkus.
  • Beim Kauf zu schmaler Sitze ist die Bequemlichkeit eingeschränkt.

Für wen ist ein Badewannenlift geeignet?

Der Personenkreis, der von einem Badewannenlift profitiert, beschränkt sich, wie schon erwähnt, nicht nur auf ältere Menschen. Das Gerät ist vielmehr eine Badehilfe, die von jedem genutzt werden kann, der aufgrund eines körperlichen Handicaps, nicht mehr allein in der Lage ist ein erholsames Bad zu genießen. Der Kauf eines Wannenlifts ist deshalb vollkommen unabhängig vom Alter. In vielen kleinen Badezimmern ist es oftmals nicht möglich, durch einen Umbau, eine komplette Barrierefreiheit zu ermöglichen. Zudem benötigt es einiges an Zeit, um die baulichen Maßnahmen durchzuführen bzw. genehmigen zu lassen. In Mietwohnungen hat zudem der Vermieter ein entscheidendes Wort mitzureden, wenn es um die Umgestaltung der Mietwohnung geht. Gerade in solchen Situationen ist der Einbau eines Badewannenlifts die beste Möglichkeit, um den körperlich beeinträchtigen Menschen die selbstständige Körperhygiene zu ermöglichen.

Auf was muss beim Kauf geachtet werden?

1. Größe

Um die Einstiegshilfe für Badewannen optimal an die räumlichen Gegebenheiten anzupassen, müssen zuvor die Maße der Wanne genommen werden, vor allem dann, wenn der Lift über einen Drehsitz verfügt. Wichtig ist es immer die Größe der Sitzfläche im Auge zu behalten, damit diese nicht zu klein ist. In manchen Fällen ist es möglich den Betroffenen vor dem Kauf Probesitzen zu lassen, um nicht nur den Komfort, sondern auch die Ausmaße selbst zu überprüfen.

Darüber hinaus muss daran gedacht werden, dass der Lift zum Reinigen herausgehoben werden muss, deshalb ist auch das Eigengewicht ein wesentlicher Faktor. Der Platzbedarf ist ein relevanter Aspekt und deshalb kann es wichtig sein, dass sich der Badewannenlift bei Nichtgebrauch platzsparend verstauen lässt.

2. Sicherheit

Je nach der körperlichen Einschränkung sollte ein Modell gewählt werden, das eine sichere Körperhygiene gewährleisten kann. Lifte mit einer Tuchfläche bzw. einem aufblasbaren Badekissen sind nicht geeignet für Menschen, die Probleme dabei haben ihr Gleichgewicht zu halten. Weiters sollte überlegt werden, ob zusätzliche Haltegriffe sinnvoll sind. Eine weitere Sicherheitsmaßnahme kann die Anzeige der Wassertemperatur sein. Diese Funktion ist zwar nicht notwendig, kann jedoch die Sicherheit noch weiter erhöhen.

Für noch mehr Sicherheit sollten sogenannte schwenkbare Wannenlifte gekauft werden, da der Ein- und Ausstieg noch komfortabler und sicherer wird. Diese Modelle benötigen aber mehr Platz und die Anbringung ist bei sehr schmalen Badewannen nicht möglich. Egal auf welches Modell die Entscheidung fällt, wichtig ist immer darauf zu achten, dass die Materialen rutschfest sind und sich trotzdem angenehm auf der Haut anfühlen. Bei elektrischen Wannenlifte müssen die Akkus sowohl hochwertig verarbeitet als auch hinter einer Schutzvorrichtung versteckt sein.

3. Körperliche Eigenschaften

Ein Wannenlift sollte immer nach den körperlichen Eigenschaften ausgesucht werden. Ist die Person in der Lage sich selbstständig hinzulegen oder aufzusetzen bzw. ist er übergewichtig? Diese und andere Fragen sind besonders relevant, um den optimalen Lift zu finden. Demnach sollte unbedingt auf das maximale Gewicht geachtet werden und ob eine Rückenlehne benötigt wird oder nicht.

4. Preis

Ist die Entscheidung auf ein bestimmtes Modell gefallen, so kann ein ausführlicher Preisvergleich durchgeführt werden. Gerade bei Badewannenlifte für Personen ohne Pflegestufe, können die Montage- und Anschaffungskosten sehr hoch ausfallen. Für eine Kostenübernahme muss dieser zuvor bei der Krankenkasse beantragt werden. Eine andere Möglichkeit ist das Mieten eines Wannenlifts bei einem Sanitätshaus.

Kosten eines Badelifts

Die Kosten unterscheiden sich erheblich aufgrund der unterschiedlichen Ausstattungsmerkmale. Der klassische Wannenlift mit Stuhl ist schon ab 250 Euro erhältlich. Qualitativ hochwertigere elektrisch absenkbare Badewannenlifte können jedoch bis 1.500 Euro zu Buche schlagen.

Sogenannte Tuchlifte erscheinen zwar relativ einfach, sind in der Anschaffung aber die Teuersten. Die günstigsten Modelle sind ab 1.500 Euro erhältlich, die Obergrenze liegt bei etwa 2.500 Euro. Aufblasbare Badekissen sind ab ungefähr 750 Euro erhältlich, qualitativ hochwertiger Ausführungen gibt es bis 1.500 Euro.

Werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen?

Die Kosten eines Badelifts müssen zum Glück nicht alleine getragen werden. Vielmehr gehört er zu den Bestandteilen des Leistungskataloges für Hilfsmittel der gesetzlichen Krankenkassen. Wird eine Hilfsbedürftigkeit diagnostiziert, kann ein Badewannenlift per Rezept verschieben werden. Grundsätzlich werden von der Krankenkasse alle Kosten dafür übernommen. Allerdings stehen hier nur die günstigsten Modelle zur Auswahl. Fällt die Entscheidung auf einen qualitativ hochwertigeren Wannenlift bzw. ein Badekissen oder einen Tuchlift, so sind die etwaigen Mehrkosten selbst zu tragen. Da die Krankenkassen mit verschiedenen Herstellern Verträge haben, wird kein fixer Preisrahmen vorgegeben, sondern konkrete Modelle, die zur Wahl stehen.

Wie wird ein Badelift beantragt und wie hoch ist der Eigenanteil?

Von den Krankenkassen wird ein Katalog zur Verfügung gestellt, indem alle Modelle enthalten sind, die vollständig bezahlt werden. Zuvor sollte der erste Gang aber zum Arzt führen, der eine entsprechende Diagnose stellt. Zudem muss der Arzt auch noch feststellen, dass die Person derart eingeschränkt ist und ohne das Hilfsmittel eine vollständige Körperhygiene nicht mehr möglich ist.

Dieses Dokument wird anschließend bei der Krankenkasse eingereicht. Nach der endgültigen Prüfung wird der Badewannenlift bewilligt, wobei in einigen Fällen noch ein gesonderter Kostenvoranschlag eingereicht werden muss. Dieser wird von einem Sanitätshaus erstellt, der den gewünschten Badelift im Sortiment hat. Wird der Lift bewilligt, so kann dieser ganze einfach bestellt werden.

Bei einer gesetzlichen Krankenversicherung beträgt der Eigenanteil lediglich maximal zehn Euro, dafür kann nur aus bestimmten Modellen gewählt werden. Der Eigenanteil erhöht sich natürlich, wenn die Entscheidung auf einen anderen hochwertigeren Badewannenlift fällt. Wird ein Wannenlift genehmigt der 300 Euro kostet, die Entscheidung aber auf einen Tuchlift fällt, welcher 750 Euro kostet, so beträgt der Eigenanteil 450 Euro. Bei privaten Versicherungen ist je nach Tarif fraglich, welche Kosten übernommen werden bzw. wie hoch der Eigenanteil ist.

Was sind die Vor- und Nachteile bei einem Onlinekauf?

Mittlerweile gibt es unzählige Anbieter für Badewannenlifte. Gekauft werden können Modelle nicht nur bei Sanitätshäusern, sondern auch online. Der große Vorteil hierbei ist, dass die Auswahl um einiges größer ist. Oftmals werden diese sogar versandkostenfrei geliefert und auch gleich montiert.

Der große Nachteil bei der online Bestellung liegt allerdings darin, dass keine umfassende Beratung durch einen fachkundigen Mitarbeiter erfolgt. Vor allem ältere Menschen bevorzugen den direkten Kontakt und nehmen die geringe Auswahl dafür gerne in Kauf. Zudem können die vorhandenen Modelle vor Ort getestet werden, was allerdings bei körperlich stark eingeschränkten Personen zu einer Tortur werden kann.

Die Suche im Internet gestaltet sich hingegen viel einfacher. Es gibt jede Menge Vergleichsportale, die durch Filtern und Sortieren schnell die geeigneten Modelle zum besten Preis anzeigen können. Wird ein fehlerhaftes Gerät geliefert, so sollte beim Internetkauf genauso wie im Sanitätshaus die Rückgabe reibungslos funktionieren.

Kann ein Badewannenlift gemietet werden?

Ein Badewannenlift kann alternativ auch gemietet werden. Die Kosten hierfür betragen in etwa 15 bis 35 Euro pro Monat. Einmalig wird eine Bereitstellungsgebühr verrechnet, die auch eine fachkundige Montage beinhaltet. Das Mieten hat einen entscheidenden Vorteil: Bei vorübergehenden Erkrankungen kann eine teure Anschaffung vermieden werden. Bei einer gesetzlichen Krankenversicherung werden die monatlichen Leihgebühren nach der Bewilligung des Rezeptes übernommen.

Um einen Badelift zu mieten, führt auch hier der erste Gang zur Krankenkasse, der über die Kooperationspartner für Leihgeräte informiert. Vor dem Kauf muss die Kasse das Rezept prüfen und danach kann die Suche nach einem geeigneten Modell starten. Die Rechnung wird danach bei der zuständigen Kasse eingereicht.

Fazit zur Badewannenlift Test – Übersicht

Schlussfolgernd kann gesagt werden, dass auch mit einer körperlichen Einschränkung ein erholsames Bad ohne fremde Hilfe genommen werden kann. Ein Badewannenlift sorgt dafür, dass sowohl der Ein- als auch der Austritt erleichtert und sicherer wird. Bei einer gesetzlichen Krankenversicherung muss zudem maximal nur zehn Euro zugezahlt werden. Somit ist die Anschaffung eines Wannenlifts auch für weniger gut situierte Menschen möglich. Fällt die Entscheidung auf ein anderes Wunschmodell als das von der Krankenkasse bewilligte Standardprodukt, so beträgt der Eigenanteil die Kostendifferenz zwischen diesen beiden Liften. Bei der eventuellen Kostenübernahme bei privat versicherten Personen kommt es auf den jeweiligen Tarif an. Bei geringeren Tarifen kann es sogar so sein, dass die kompletten Kosten für einen Wannenlift selbst übernommen werden müssen.

Badewannenlift Test – Übersicht, Vergleich und Kaufberatung 2018

4,5 (90%) 4 Stimmen[n]