Skip to main content

Durchlauferhitzer für die Küche – die top 6 im Vergleich

In einer Küche wird oft der Wasserhahn benutzt. Sei es, um Gemüse und Obst zu waschen, bevor man es verzehrt, oder der Abwasch, welcher erledigt werden muss. Auch zum Abspülen der Teller und Tassen, bevor man diese in den Geschirrspüler stellt, wird das Wasser benötigt. Da man den Abwasch nicht mit kaltem Wasser machen kann und es auf die Dauer auch nicht angenehm ist die Hände ständig im kalten Wasser zu halten, greift man immer gerne auf das warme Wasser zurück, welches dank eines Durchlauferhitzers warm gemacht wird.

Was für Vorteile ein Durchlauferhitzer noch hat und welche Art von Gerät man sich für seine Küche anschaffen sollte, kommt ganz darauf an, was für Ansprüche man an das Gerät hat und ob nur die Küche, oder auch andere Räume mit dem Durchlauferhitzer mit warmen Wasser versorgt werden sollen.

Zentral oder dezentral?

Eine sehr wichtige Frage, welche geklärt werden muss, bevor ein Durchlauferhitzer angeschafft und montiert wird, ist ob das Gerät zentral oder dezentral fungieren soll.

Der zentrale Durchlauferhitzer

Entscheidet man sich für einen zentralen Durchlauferhitzer, dann sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass dieser genug Leistung erbringen kann, um sämtliche Waschbecken im Haushalt mit reichlich warmen Wasser zu versorgen. Dabei ist es in der Regel egal, wo und an welchem Waschbecken das Gerät montiert wird, da alle Waschbecken mit so einem Gerät versorgt werden.

Man könnte lediglich überlegen, in welchem Raum man das meiste warme Wasser benötigt. Ist dies zum Beispiel die Küche, dann kann man das Gerät direkt in der Küche anbringen. Denn so ist der Weg des Wassers nicht weit und es geht weniger Hitze verloren. Dies wirkt sich positiv auf den Stromverbrauch aus, weshalb diese Überlegung, vor der Montage des Gerätes, durchaus sinnvoll und kostensparend ist. Die Zulaufleitung ist bei dem Waschbecken, unter welchem das Gerät montiert ist, nämlich deutlich kürzer und somit kommt das warme Wasser genauso warm, wie es aus dem Gerät austritt, im Waschbecken an.

Der dezentrale Durchlauferhitzer für die Küche

Ein dezentraler Durchlauferhitzer für die Küche lohnt sich dann, wenn man ausschließlich in der Küche warmes Wasser benötigt oder zumindest deutlich mehr warmes Wasser in der Küche braucht, als es in den anderen Räumen der Fall ist. Der Vorteil hierbei ist, dass zusätzlicher Strom gespart werden kann, da ein dezentraler Durchlauferhitzer nur dann Strom verbraucht, wenn das Wasser aufgedreht ist.

Aktuelle Bestseller:

Bestseller Nr. 1
Bosch Tronic Store Compact Kleinspeicher, 230 V, weiß-grau [Energieklasse A]
  • Offenes steckerfertiges Untertischgerät mit 5l Nutzinhalt für Küche oder Waschtisch - Mit Frostschutz gegen Einfrieren des Wassers
  • Die clevere Wahl, wenn nur eine Zapfstelle zu versorgen ist. Der kompakte Speicher, der einfach nur in der Steckdose angeschlossen wird - einfach und effizient
  • Leistungsfähiger Untertischspeicher mit reduziertem Standby-Verbrauch durch hochwertige Kompaktwärmedämmung - senkt den Stromverbrauch spürbar- Energieeffizienz-Klasse A
Bestseller Nr. 2
Stiebel Eltron hydraulischer Klein-Durchlauferhitzer DNM 3 für Handwaschbecken, 3,5 kW, 2 l/min., drucklos, Über-/Untertischmontage, steckerfertig, 185411
  • Sofort lauwarmes Wasser, ca. 35 °C
  • Temperaturerhöhung des Wassers um ca. 25 °C. Die Auslauftemperatur am Wasserhahn ist abhängig von der Zulauftemperatur des Wassers im Gebäude
  • Warmwasserdarbietung ca. 2, 0 l/min.
Bestseller Nr. 3
STIEBEL ELTRON elektronisch geregelter Durchlauferhitzer DCE 11/13, wählbare Leistung 11 oder 13,5 kW, Küchenspüle, 230770
  • ANWENDUNG: Geeignet für die Warmwasserversorgung einer Zapfstellen, insbesondere der Küchenspüle oder für mittleren Warmwasserkomfort am Waschtisch und Handwaschbecken
  • AUSSTATTUNG/KOMFORT: Gradgenaue Wunschtemperatur von 20 - 60°C, Temperatureinstellung über Temperaturdrehwähler am Gerät
  • EFFIZIENZ: Spart bis zu 30 % Energie und Wasser durch elektronische Leistungsregelung. Es wird nur die wirklich benötigte Energie eingesetzt. Dadurch keine Speicher- und Leitungsverluste
Bestseller Nr. 4
AEG Haustechnik AEG druckloser Kleinspeicher Huz 5 Basis, 5l, 2 kW, Untertisch, Steckerfertig, stufenlose Temperaturwahl von ca. 35-85 °C, 222162, 230 V, 5 Liter
  • Hoher Warmwasserkomfort: Sofort heißes Wasser zum Geschirrspülen, Zur häufigen Verwendung in der Küche oder am Waschbecken
  • Stufenlose Temperaturwahl: 35-85°C, Temperaturwahlbegrenzung möglich auf 45/55/65°C, Frostschutzstellung
  • Einfache Installation: Untertischmontage für Niederdruck (offene) Armaturen, keine Schlauchbrause-Armatur, steckerfertig – für eine Wasserstelle
Bestseller Nr. 5
STIEBEL ELTRON druckloser Kleinspeicher UFP 5 t, untertisch, steckerfertig, 5 l, 2 kW, 222175
  • Geeignet für die Warmwasserversorgung einer Zapfstellen, z. B. zur Versorgung eines Waschbecken oder einer Spüle
  • Stufenlose Temperaturwahl über Drehwähler von 35 - 85 Grad C. Temperaturbegrenzung bei 45, 55 und 65 Grad C. Automatische Frostschutzstellung bei ausgeschaltetem Gerät
  • Energiesparend durch thermostop-Funktion: verhindert das Aufheizen der Temperierarmatur.Bereitschaftsstromverbrauch/24 h: 0,23 kWh

Letzte Aktualisierung am 12.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Vorteile und Nachteile der dezentralen und zentralen Durchlauferhitzer

Vorteile des zentralen Durchlauferhitzers

Ein zentraler Durchlauferhitzer kann mit nur einem Gerät sämtliche Waschbecken in einem Haushalt mit warmen Wasser versorgen. So hat man nur eine einzige Montage und in allem Räumen des Haushaltes warmes Wasser zur Verfügung. Die Temperatur kann man dank eines Temperaturreglers variieren und somit die perfekte Wassertemperatur aus dem Wasserhahn laufen lassen.

Nachteile des zentralen Durchlauferhitzers

Dadurch, dass der zentrale Durchlauferhitzer unter einem bestimmten Waschbecken angebracht wird, ist der Weg zu diesem Waschbecken zwar sehr kurz und das Wasser kommt genau so warm, wie es aus dem Gerät herausfliesst im Waschbecken an, doch um zu den anderen Waschbecken in den anderen Räumen zu gelangen muss ein längerer Weg zurückgelegt werden. Dies hat den Nachteil, dass Hitze verloren geht und eine höhere Temperatur gewählt werden muss, um die tatsächlich gewollte Temperatur zu erlangen. Dies führt wiederum zu einem höheren Stromverbrauch.

Ein weitere Nachteil ist jener, dass durch die längeren Leitungen und dem somit längerem Weg von dem Gerät zu dem Waschbecken das Wasser in den Leitungen liegen bleibt, sobald der Hahn zugedreht wird. Bis zu der nächsten Verwendung kühlt das Wasser in der Leitung ab und läuft dann ohne benutzt zu werden in den Abfluss, sobald der Hahn aufgedreht wird. So wird fiel Wasser verschwendet, da man erst das kalte Wasser ablaufen lassen muss bevor das warme Wasser kommt.

Vorteile des dezentralen Durchlauferhitzers in der Küche

Dadurch, dass der dezentrale Durchlauferhitzer direkt unter dem Waschbecken montiert wird, kommt das warme Wasser so, wie es aus dem Gerät läuft auch im Waschbecken an. Außerdem wird nur Strom verbraucht, wenn der Wasserhahn auch tatsächlich bestätigt wird. Auch die Montage gestaltet sich als sehr einfach und unkomplizierter, als bei einem zentralen Durchlauferhitzers, welcher einen Starkstromanschluss benötigt. Ein dezentrales Gerät kann in der Regel an einer normalen Steckdose angeschlossen werden und ist somit sehr einfach zu montieren.

Nachteile eines dezentralen Durchlauferhitzers

Mit einem dezentralen Durchlauferhitzer kann in der Regel nur ein Waschbecken mit warmen Wasser versorgt werden, da die Leistung nicht ausreicht, um mehr als ein Waschbecken mit warmen Wasser zu versorgen. Zudem kann die Temperatur meist nicht geregelt werden, da das Wasser zur der Höchsttemperatur, welche das Gerät besitzt, aus dem Hahn läuft. Nur durch die Zugabe von kaltem Wasser kann die Temperatur geregelt werden.

Welche Art von Durchlauferhitzer eignet sich für die Küche?

Ob man sich für einen zentralen oder einen dezentralen Durchlauferhitzer für die Warmwasserversorgung in der Küche entscheidet kommt zunächst einmal darauf an, ob man ein Stockwerk, oder mehrere Stockwerke bewohnt und in wie vielen Räumen man warmes Wasser verbraucht. Bewohnt man ein Stockwerk kann man sowohl auf einen zentralen als auch auf einen dezentralen Durchlauferhitzer zurückgreifen, da die Leitungen meist nicht sehr lange sind und die Wasserverschwendung durch das kalte Wasser in den Rohren nicht allzu gross ist.

In einem mehrstöckigen Haus kommt es darauf an, welche Räume sich in welchem Stockwerk befinden. In der Etage, in welcher sich ein Bad befindet, sollte ein Durchlauferhitzer montiert sein, welcher eine Leistung von mindestens 18 kW hat. Hier bietet sich ein zentraler Durchlauferhitzer an, da mit diesem auch die Küche direkt mitversorgt werden kann, sofern diese sich auf derselben Etage befindet. Generell sollte man sich überlegen, wie lange die Leitungen sind, ob man nur on einem bestimmten Raum oder in mehreren Räumen warmes Wasser benötigt wird und welche Wege dementsprechend von dem Wasser zurückgelegt werden müssen und sollte sich dann entweder für einen dezentralen oder einen zentralen Durchlauferhitzer entscheiden. Wichtig für die Küche ist, dass eine hohe Temperatur von bis zu 60 Grad erreicht werden kann, um einen guten und sauberen Abwasch machen zu können.