Skip to main content

Durchlauferhitzer entlüften: Anleitung [+Tipps für Modelle von Stiebel Eltron, Siemens, Vailant, Clage, Kospel usw.]

Wie wird ein Durchlauferhitzer entlüftet? Was sollte ich dabei beachten?

Die wichtigsten Punkte im Überblick:
  • In alten Durchlauferhitzern sammelt sich mit der Zeit Luft, die die Warmwasserzufuhr verhindert
  • Bereits das Aufdrehen des Warmwassers eines Wasserhahns in der Nähe des Durchlauferhitzers befördert die Luft aus dem Wasser und löst das Problem in den meisten Fällen
  • Nicht immer ist Luft die Ursache für ausbleibendes Warmwasser, weshalb weitere Ursachen nach dem erfolglosen Entlüften ermittelt werden müssen
Durchlauferhitzer entlüften Anleitung

Seit der Durchlauferhitzer den Boiler flächendeckend ersetzte, sanken die Nebenkosten für Besitzer und der Warmwasserdurchlauf war beinahe unendlich möglich. Doch, wie auch der Boiler, hat der Durchlauferhitzer einige Fehlerquellen, die mit der Zeit auftreten. Von auslösenden Überdruckventilen hin zu Luft im System, die Ursachen für fehlendes Warmwasser sind vielfältig. Insbesondere ältere und hydraulische Modelle neigen zu Luft im System, die die Warmwasserzufuhr unterbindet. Doch wie genau ist der Durchlauferhitzer zu entlüften, wenn es zum Ausfall kommt?

Wann ist es sinnvoll, einen Durchlauferhitzer zu entlüften?

Den Durchlauferhitzer zu entlüften ist sinnvoll, wenn es sich um ein altes Gerät mit hydraulischem Ventil handelt. Bei diesen Modellen kommt es mit der Zeit zu Luft im System, die die Warmwassererzeugung behindert. Bei modernen Geräten ist ein Entlüftungsventil integriert, das diesen manuellen Prozess automatisch übernimmt und den Durchlauferhitzer in regelmäßigen Abständen entlüftet. Sollte es bei diesen Modellen zum Ausfall kommen, ist Luft im System nicht die Ursache.

Ferner ist die Entlüftung zwar präventiv möglich, aber erst, wenn der Durchlauferhitzer kein Warmwasser mehr liefert, ist sie tatsächlich sinnvoll. Andernfalls entlüften Sie den Durchlauferhitzer, ohne dass dieser Probleme aufzeigt oder zerstören möglicherweise empfindliche Kleinteile beim Versuch der Reparatur.

Auch ist eine Entlüftung nach längerer Abwesenheit sinnvoll. Sollten Sie im Urlaub gewesen sein oder während des Sommers lediglich kalt geduscht haben, kann sich durch den Wasserstau Luft im System gesammelt haben.

Letztlich ist die Entlüftung nicht notwendig, wenn lediglich kurzfristig das Warmwasser ausbleibt. Dies kann auf eine größere Luftblase zurückzuführen sein, die im System ist und einen Stopp im Durchlauferhitzer auslöst. Nach wenigen Minuten schaltet sich der Durchlauferhitzer jedoch wieder hinzu und erzeugt Warmwasser.

Wie erkenne ich, ob Luft im System ist?

Folgende Anzeichen sprechen für Luft im System des Durchlauferhitzers:
  • auffälliges Brummen oder Pochen, sobald das Warmwasser betätigt wird
  • Luftblasen im Wasserstrahl
  • die Warmwasserversorgung bleibt völlig aus

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Das Entlüften eines Durchlauferhitzers ist weder komplex noch erfordert es separates Werkzeug.

Folgendes Vorgehen ist vonnöten, um das Gerät zu entlüften:
  1. den nächsten Wasserhahn zum Durchlauferhitzer suchen
  2. diesen komplett beim Warmwasser aufdrehen
  3. das Wasser mit vollem Druck für zwei Minuten laufen lassen
  4. den Wasserstrahl beobachten und sobald keine Luftblasen aus dem Wasser steigen, den Wasserhahn abstellen
Durchlauferhitzer entflüften Tipps

Um einen Durchlauferhitzer zu entlüften, reicht es oft schon aus, das Ventil voll aufzudrehen und Warmwasser durchlaufen zu lassen

Tipps zum Entlüften

Sollte zwischenzeitlich beim Entlüften die Warmwasserversorgung unterbrochen sein, handelt es sich um etwas modernere Durchlauferhitzer, die sich bei Luft im System abschalten. Lassen Sie das Wasser dennoch laufen, denn der Durchlauferhitzer schaltet sich nach wenigen Minuten von selbst wieder zu. Beobachten Sie nach dem Zuschalten den Wasserfluss und ob weiterhin Luftblasen im Wasser zu erkennen sind. Ist dies der Fall, lassen Sie das Wasser weitere Minuten laufen.

Bei besonders alten Modellen ist es auch möglich, den FI-Schalter der Hauptsicherung zu entnehmen. Dadurch ist die Stromversorgung vollständig unterbrochen und das Wasser fließt mitsamt der Luft aus dem Hahn. Sollte es sich hingegen um ein moderneres Gerät handeln oder die Badarmatur sich ebenfalls abschalten, ist dieser Tipp hinfällig.

Was sollte ich tun, wenn das Entlüften nicht den gewünschten Erfolg bringt?

Angenommen das Wasser ist gelaufen, der Durchlauferhitzer wurde abgeschaltet und es ist kein Leck an beliebiger Stelle zu erkennen, könnten folgende Fehler die Ursache sein:

Schutzschalter

Der Schutzschalter, auch FI-Schalter genannt, löst bei Überspannungen aus. Er ist im Durchlauferhitzer leicht erreichbar und sollte, wenn er ausgelöst hat, deutlich erkennbar sein. Drücken Sie ihn in seine Vorrichtung und schalten Sie den Durchlauferhitzer wieder ein.

Sollte der Schutzschalter sofort wieder auslösen, prüfen Sie die anderen Sicherungen im Gerät. Sollte dies keinen Erfolg versprechen, ersetzen Sie den Durchlauferhitzer oder kontaktieren Sie einen Fachbetrieb. Bei diesem Problem sind die Ursachen so vielfältig und können auch auf das Hausnetz zurückzuführen sein, weshalb ein Heimwerker nicht die Ursache findet.

Sicherungen

Auch ein Durchlauferhitzer ist mit Sicherungen versehen, die die Funktionalität des Geräts garantieren. Kam es zu einem Blitzeinschlag oder der Durchlauferhitzer ist seit mehreren Jahrzehnten im Einsatz, kann mindestens eine Sicherung defekt sein.

Sollten Sie Elektriker sein oder über ausreichend Fachwissen verfügen, können sie wie folgt vorgehen:
  1. den Strom abstellen
  2. prüfen, ob tatsächlich kein Strom fließt
  3. die Blende abnehmen
  4. den Sicherungskasten öffnen
  5. über Sichtprüfung ermitteln, ob eine Sicherung auffällig aussieht
  6. sollte keine auffällig sein, ein Multimeter nehmen und die Spannung prüfen
  7. die defekten Sicherungen tauschen
  8. beide Blenden installieren
  9. den Strom einschalten

Sollten Sie jedoch über kein Fachwissen verfügen, öffnen Sie keinesfalls den Durchlauferhitzer. Die Geräte werden mit Starkstrom versorgt und sind höchst gefährlich bei unbedarfter Reparatur.

Durchlauferhitzer entlüften

Überdruckschalter

Der Überdruckschalter ist die letzte Sicherheitsvorrichtung des Durchlauferhitzers. Er löst aus, sobald der Wasserdruck zu hoch ist, um die Leitungen im Durchlauferhitzer vor Beschädigungen zu schützen. Problematisch ist jedoch, dass manche Modelle selbst bei kleinen Druckabweichungen bereits auslösen und so der Betrieb eingestellt wird. Diese Druckabweichungen sind jedoch normal und nicht auf ein Problem in den Wasserleitungen zurückzuführen.

Sollte der Überdruckschalter ausgelöst haben, fehlt abrupt das Warmwasser. Öffnen Sie in diesem Fall den Durchlauferhitzer und der Überdruckschalter sollte, wie der FI-Schalter, sofort erkennbar sein. Nehmen Sie einen spitzen Gegenstand, wie einen Schraubendreher oder ein Messer, und drücken Sie den Überdruckschalter in seine ursprüngliche Position. Die Warmwasserversorgung sollte unverzüglich wieder möglich sein, wenn nicht, dann ist der Überdruckschalter nicht die Ursache.

Sollte er jedoch erneut auslösen, kontaktieren Sie einen Fachbetrieb oder ersetzen Sie selbstständig den Überdruckschalter. Dieser könnte durch den langjährigen Betrieb oder sonstige Fehler beschädigt sein und daher frühzeitig auslösen.

Wichtige Sicherheitshinweise

Durchlauferhitzer entlüften Warnung

Warmes Wasser ist heutzutage selbstverständlich und die wenigsten Menschen duschen gern kalt. Daher ist es umso ärgerlicher, wenn das Warmwasser ausbleibt. Allerdings bedeutet das nicht, vorschnell Reparaturen selbstständig zu übernehmen, wenn das Fachwissen nicht vorhanden ist. Auch der Durchlauferhitzer ist an den Starkstrom angeschlossen und kann demontiert eine Gefahrenquelle darstellen. Sollten Sie die Kontakte berühren, eine Sicherung in Betrieb abziehen oder die falsche Sicherung einsetzen, erlischt jeder Garantie- oder Versicherungsanspruch.

Überdies ist jeder Kontakt mit Starkstrom lebensgefährlich und kann zum Tod oder schwerwiegenden Verletzungen führen!

Falls Sie ungern einen Fachbetrieb kontaktieren, ersetzen Sie den Durchlauferhitzer durch ein neues Gerät. Dieses spart nicht nur Energiekosten, sondern der Kauf wird vom Staat auch bezuschusst. Sie erhalten 100 Euro Fördergeld, setzen sich keiner Gefahr aus und sparen langfristig Geld.

Außerdem erkennen moderne Geräte selbstständig, wann Luft im System ist und lassen diese ab.

Fazit

Die Ursachen für Luft im System des Durchlauferhitzers sind einfach zu erkennen, denn entweder brummt das Gerät extrem laut, Luftblasen sind im Wasserstrahl zu erkennen und unterbrechen sogar die Wasserzufuhr oder das Warmwasser bleibt aus. Häufig ist es bereits ausreichend, das Warmwasser aufzudrehen, zu warten und das Problem ist gelöst. Sollte es nicht so einfach gehen, hat selbst der unbedachteste Heimwerker einige Tricks, die das Problem lösen.

4/5 - (1 vote)


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*